Beratung rund um das Spiel um Geld - Dr. Th. Bronder

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Beratung rund um das Spiel um Geld

Während meines Berufslebens bin ich mit mathematischen und rechtlichen Fragen
zu unterschiedlichsten Spielen mit Gewinnmöglichkeit konfrontiert worden.
Dabei kam es nicht nur auf die Analyse und Konstruktion des Gewinnplanes an,
sondern auch auf die Zufallserzeugung und die Möglichkeiten, den Spielablauf zu beeinflussen.
Letztendlich ist für jedes kommerzielle Spiel zu klären, wie es in den vorgegebenen gesetzlichen Rahmen einzuordnen ist,
denn daran kommt keiner vorbei, der ein Spiel öffentlich veranstalten will.


 


Was ist ein Spiel?

John von Neumann gab 1928 eine Definition des Spiels.
Sie stellt den kleinsten gemeinsamen Nenner
aller denkbaren Spieleigenschaften dar.

Damit begründete er die Spieltheorie, welche
zufallsentschiedene Glücksspiele als Spezialfall enthält.

Problematisch ist die (rechtlich notwendige) Zuordnung von
Spielen, die von Zufallsentscheidungen abhängen,
aber auch durch Geschicklichkeit beeinflusst werden können.



Das Glücksspiel hängt vom Zufall ab,

aber was ist Zufall?



Wie funktionieren kommerzielle Spiele?
Was bedeuten
Zufallserzeugung, Wahrscheinlichkeit, Gewinnplan,
Chancengleichheit, Auszahlquote und Manipulation,
bei Wetten, Roulette, Poker, Automaten und Internetspielen?
Wie ist der "Point of no return" zu verstehen?



 
 
 
 
 

nach oben  

 


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü